Feuerwehr Ulm Einsingen

Brandeinsatz im Schwimbad

Rauch im Schwimmbad

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Dunkler Rauch zog am Mittwochmittag durch das Schwimmbad im Ulmer Stadtteil Einsingen. Vier Kinder und ihre Lehrerin mussten mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht werden. Rund 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand in einem Stromzählerkasten zu löschen und anschließend den Brandrauch mit Hochdrucklüftern aus dem Gebäude zu blasen. Für den Rettungsdienst kam es zu einem Großeinsatz: Insgesamt waren elf Schulkinder und ihre Lehrerin den giftigen Brandgasen ausgesetzt. Eine Notärztin untersuchte alle und entschied bei der Lehrerin sowie vier Schulkindern, dass sie von drei Rettungswagen in ein Krankenhäuser gebracht werden müssen. Ein großes Lob gab es vom DRK-Einsatzleiter für die Lehrerin, denn sie hat schnell und umsichtig gehandelt und die Kinder aus dem Gefahrenbereich gebracht. Dadurch verhinderte sie, dass es mehr Verletzte gab. Noch am Nachmittag nahm die Kriminalpolizei Untersuchungen zur Brandursache und zur Schadenhöhe auf. 
Text/Foto: Thomas Heckmann